Google hat Zugriff auf fast alle WLAN-Netzwerke – Deaktiviere das Backup auf Google-Servern!

Funktion zur Deaktivierung von Backups auf den Google-Servern - Fotoquelle: Privat

Funktion zur Deaktivierung von Backups auf den Google-Servern – Fotoquelle: Privat

Wer beim Einrichten seines Android-Smartphones der bequemen Option „Apps, Einstellungen und andere Daten […] sichern“ zugestimmt hat, teilte mittlerweile wohl sehr viele verschiedene WLAN-Passwörter an Google mit. Diese werden (wurden?) wohl im Klartext auf den Google-Servern gespeichert. Um es NSA und anderen möglichen Hackern nicht zu einfach zu machen, empfehle ich, dass Ihr diese Option auf eurem Smartphone deaktiviert. Wie das geht, beschreibe ich in folgendem Artikel!

Auch um große Firmennetzwerke sicher zu halten, ist ein vertrauenswürdiger Umgang mit den Passwörtern eine Voraussetzung. Genauso sind natürlich auch Uni-Netze uvm. von deren Nutzern abhängig. Bedauerlicherweise speichert die oben genannte Funktion diese Passwörter auf Google-Servern eventuell sogar im Klartext ab.

Dies ist aufgrund der aktuellen Diskussion um Geheimdienste und deren Überwachung (Paradebeispiel: NSA) ein Punkt, wegen welchem ich allen Nutzern dringend empfehle, diese Funktion zu deaktivieren. Bedauerlicherweise werden mit der Funktion, die ausgeschaltet wird, auch APP-Daten und andere Einstellungen an Google übertragen. Diese sollten dadurch auch gelöscht werden – ob dies geschieht, ist jedoch umstritten.

Deaktivieren könnt ihr die Funktion folgendermaßen:

  • Android 2.x: Unter „Einstellungen“ -> „Datenschutz“ den Haken beim Unterpunkt „Meine Daten sichern“ entfernen.
  • Android 4.x: Unter „Einstellungen“ -> „Sichern und Zurücksetzen“ den Haken beim Unterpunkt „Meine Daten sichern“ entfernen.

Wer das ausgeführt hat, könnte für die Sicherheit seines Netzwerkes das eigene WLAN-Passwort ändern, sofern dies nicht mit großen strukturellen Schwierigkeiten verbunden ist.

Nur durch regelmäßige Änderungen des WLAN-Passwortes kann eine Sicherheit gewährleistet werden.

Wie geht ihr damit um, habt ihr die Funktion noch aktiviert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.